Mach mit – Bieterrunde am 20.02.2022 online über Zoom.

Die nächste Generalversammlung steht an

Hören und gehört werden....

teilnehmen und mittragen...

verstehen und handeln...


Unsere 8. Generalversammlung findet am 

15.06.2024 in Erpel am Hof statt!!!

DIE ZUKUNFT HÄNGT DAVON AB, WAS WIR HEUTE TUN.

Mahatma Gandhi


Wir möchten mit unserem Tun unsere Lebensmittel für Morgen sichern. Deshalb nehmen wir teil, tragen mit, hören und werden gehört, verstehen und Handeln. Sei dabei und mach mit. 

Rund um den Acker

Auf dem Acker läuft die Bodenbearbeitung auf Hochtouren. Jetzt kommen 14-tägig neue Jungpflanzen, und die wollen in die Erde. Auch in den Gewächshäusern wird ständig geerntet und nachgepflanzt. Die 200 Tomaten, die uns erfroren sind, wurden ersetzt und dürfen nun wachsen. Und auch die Installation der Tröpfchenbewässerung im Folientunnel ist abgeschlossen. Daneben werden Pflege-Arbeiten an den Folientunneln vorgenommen, sowie insgesamt Mähen und Freischneiden der Wege. 

April 24 im Folientunnel

Aprilwetter - auch uns stellt es sich in den Weg

Wie wir es täglich in den Nachrichten hören, gibt es allerorts Frostschäden an Blüten und Pflanzen. So auch bei uns. Obwohl wir nun am Rhein anbauen, also 279 Meter tiefer als vorher in St. Katharinen (Erpel liegt 61 mtr. über n.N., St. Katharinen 340 mtr.), sind die Nächte doch noch kalt genug gewesen um die Tomaten im Folientunnel erfrieren zu lassen. Nachdem in der ersten Frostnacht einiges an Schäden entstanden ist, wurden in der zweiten Frostnacht Heizgeräte aufgestellt. Aber es nütze leider nichts mehr. Etwa 200 Tomatenpflanzen sind erfroren und müssen ersetzt werden. Und auch unsere Bienenvölker können nichts anfliegen und futtern schon den neu eingelagerten Vorrat. Obstblüten (besonders die wilde Kirsche) sind geschädigt, beim Raps leider größtenteils auch. Erst feucht, dann Frost...


Unsere Solawi beim Podcast „10 Minuten Heimat“

Klicke auf das Bild um dir die Folge des Podcasts vom 

Bürgerverein Unkel anzuhören, in dem unser 

Vorstandsmitglied Martin Lang interviewt wird!



Mitglieder werben Mitglieder

Erfahre mehr über unsere Aktion und wie dein Einsatz belohnt wird!

Wie geht das?

Du triffst Anna und Paul und erzählst ihnen von unserer Genossenschaft. Sie sind begeistert und möchten bei Katringer Grünzeug Mitglied werden. Sie möchten auch Gemüse direkt aus unserer Region, ohne überflüssigen Verpackungsmüll, ohne lange Transportwege, fair, frisch, biologisch und vor allem mit Geschmack.

Wo ist die Beitrittserklärung abgelegt?

Anna und Paul besuchen unsere Homepage www.katringer-gruenzeug.de und finden auf der Seite „Mitmachen“ das Formular „Beitrittserklärung-katringer-gruenzeug-eg“. Sie drucken es aus und ergänzen ihre Daten auf dem Formular. Nun schicken sie es per Post an "Katringer Grünzeug, In der Lache, 53579 Erpel".

Wo ist der Erntevertrag abgelegt?

Auf der Seite „So geht´s“ finden Anna und Paul den „Erntevertrag“ für das jeweilige Jahr. Diesen füllen sie aus und ergänzen ihre Daten. Hier wählen sie auch, wie viel Gemüse sie brauchen. Es gibt dort die Abfrage „Wie hast du von der Solawi Katringer Grünzeug erfahren?“. Hier können Anna und Paul die Option „Mitglieder werben Mitglieder“ auswählen und den Namen dessen eintragen, der sie geworben hat. Anschließend klicken sie auf „senden“. Jetzt geht das Formular beim Büro Katringer Grünzeug ein und wird dort bearbeitet.

Welche Obstsorte kann ich wählen?

Sobald die Formulare im Büro bearbeitet sind, meldet sich jemand bei dir und du wirst gefragt, welche Obstsorte du dir wünschst. Es wird eine Liste geben, mit den Obstsorten, die zur Verfügung stehen. Natürlich wird es Obst sein, das hier in unserer Region auch wachsen und reifen kann.

Du wählst dein Lieblingsobst aus.

Sobald die jungen Obstbäumchen oder Sträucher zum Pflanzen bereitstehen, wirst du informiert, wann die Pflanzaktion stattfinden kann. Du darfst dich gerne melden, um „dein“ Obst selbst in die Erde zu bringen. Kannst, oder möchtest du dies nicht, wird es die Gemeinschaft für dich übernehmen.

So werden wir hoffentlich bald eine wunderbare Streuobstwiese haben, von der wir in ein paar Jahren leckeres Obst ernten können. Eine Sorte wird schneller abzuernten sein, als andere. Unser Angebot wird auf jeden Fall bunter.