Ökologischer Gemüsebau

Wir wirtschaften nach den Regeln des ökologischen Landbaus.

Die wichtigsten Kriterien: Keine Verwendung von Kunstdüngern und Pflanzenschutzmitteln der konventionellen Landwirtschaft, sowie Verzicht auf gentechnisch verändertes Saatgut. Nährstoffe werden über organische Dünger wie Kompost, Rindermist und Gründüngung dem Boden zugeführt und bieten so auch dem Bodenleben etwas Leckeres zu essen. Durch sogenannte Fruchtfolgen, das Anbauen verschiedener Pflanzenfamilien im langjährigen Rhythmus, werden Organismen reguliert, welche gerne an Gemüse knabbern.

Wir schonen Ressourcen und reduzieren Co2-Ausstoß

Wir schonen wo immer möglich die natürlichen Ressourcen und sparen Co2 durch enge Wirtschaftskreisläufe und aktiven Bodenschutz. Das langfristige Ziel des Bodenaufbaus hält den Boden gesund und schützt in vor Nährstoffauswaschung und Verschlämmung. Um und auf unseren Wirtschaftsflächen sind integrierte Agroforst-Hecken geplant, welche die Windgeschwindigkeit vermindern und somit den Bodenabtrag durch Winderosion verringern. Das Befahren mit schweren Traktoren wird auf ein Minimum reduziert, um Bodenverdichtung vorzubeugen.

Geplante Aspekte des Permakulturdesigns wie Blühstreifen, Totholzhecken, sowie das Pflanzen verschiedener Obst- und Nußbaumarten fördern die Biodiversität und Mensch hat es beim Arbeiten auch viel schöner. Eine Win-Win-Situation für Natur und Mensch.